Dult-TV mit den OTTIS

Aus dem Zelt wird wieder live gesendet

Die Premiere von Dult-TV im Frühjahr dieses Jahres war ein Riesenerfolg. Die Verantwortlichen überlegten deshalb nicht lange – mit dem Start des Volksfests am Freitag wird auch das TV-Format fortgesetzt. Dazu verwandelt sich eine Ecke des Glöckl-Festzelts wieder in ein Fernsehstudio. Und als bewährtes Moderatorenduo stehen Maike Fabian und Pierre van Hooven vor der Kamera.

Vier Mal wird während der Herbstdult live gesendet. Die rund 30-minütigen Sendungen sind via Livestream auf www.mittelbayerische.de/dult zu sehen und auch später für alle Fans auf der Homepage abrufbar.

„Ich freue mich, dass ich wieder mit dabei bin“, sagt Pierre van Hooven wenige Tage vor der ersten Sendung. Von den Reaktionen zur Premiere war er hellauf begeistert. Wie bereits bei der Maidult soll auch dieses Mal bei Dult-TV viel spontan passieren – ganz nach dem Geschmack des witzig-schrägen Moderators. „Ich bin der Unberechenbare“, sagt er mit einem Augenzwinkern und schwärmt von Freiheiten, die ihm die Macher lassen.

Wie gehabt werden die vier geplanten Sendungen Themenschwerpunkte haben, darunter „Sport & Gesundheit“, „Student & Stadt“ oder „Küche & Genüsse“. Als Talkgäste haben sich bereits Regensburger Promis angekündigt. Joachim Wolbergs ist zum zweiten Mal dabei. In der ersten Sendung schaut der Oberbürgermeister gemeinsam mit Prof. Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern, im Festzelt-Studio vorbei. Beide werden für die Dultherz-Aktion werben, dem Verkauf kleiner Anstecknadeln zugunsten des geplanten Patientenhauses. Fest zugesagt haben zum Beispiel auch die Trachtenexperten Anton und Silvia Wirkes, Hutkönig Robert Nuslan, das Team Bananenflanke und die Buchbinder Legionäre. In den ersten drei Sendungen können die Moderatoren außerdem auf eine eigene Studioband setzen: Die Otterbachtaler sorgen für Stimmung. Geplant sind auch Interviews in der Achterbahn, Videobotschaften ehemaliger Regensburger und Auftritte von Taferlbua Fynn.

Moderator Pierre van Hooven hat sich vorgenommen, wieder mit frechen Fragen zu überraschen. Angst müssen seine Talkgäste aber nicht haben – schließlich geht es darum, die Stimmung auf der Dult in die Welt des Internets zu bringen.

Quelle: Mittelbayerische Zeitung | Foto: Hans-Christian Wagner

SHARE IT: